Praxis für Osteopathie
Praxisgemeinschaft am Untertor bereiche
©zenart 15, update 06.09.19

Der osteoartikuläre Bereich

befasst sich mit den Gelenken, Muskeln, Faszien und Sehnen. Die angewendeten Techniken wirken direkt auf diese Strukturen ein und sind Grundlage der Behandlungen von akuten und chronischen Problemen und Schmerzen des Bewegungsapparates.

Der viscerale Bereich

umfasst die inneren Organe, Blut- und Lymphgefässe und die dazugehörigen (vegetativen) Nervenbahnen. Immer wiederkehrende oder chronische Störungen im Organsystem können Haltungsveränderungen und Spannungen im Rücken- und Wirbelsäulenbereich verursachen, welche letztlich zu Schmerzzuständen führen.

Der cranio-sacrale Bereich

befasst sich mit dem Schädel, Kreuzbein, Nervensystem, der Hirnhaut und Hirnflüssigkeit. Diese Strukturen können durch Unfälle, Stress, schwierige Geburten usw. irritiert werden. Ziel der Osteopathie-Techniken ist es, die Beweglichkeit zu verbessern sowie die Elastizität und eine ausbalancierte Spannung im cranio- sacralen Bereich wieder herzustellen. Dabei wird an den entsprechneden Knochen­strukturen oder mit der Pulsation der Hirnflüssigkeit gearbeitet. Die Kraft dieser rhyt­mischen Pulsation ist wichtig für unsere Entwicklung und die Erhaltung aller Körper­funktionen.